Füllungstherapie

Gesunde Zähne sind ein wertvolles Gut. Wir wünschen uns möglichst unser Leben lang perfekt mit ihnen zu kauen, zu sprechend und zu lachen.
Allzuoft lautet allerdings nach der zahnärztlichen Untersuchung die Diagnose Karies. Schäden an der Zahnhartsubstanz sind entstanden, meist als Loch sichtbar.

Nach Entfernen der krankhaften Substanz wird der Zahn mit einer Füllung versorgt, um Form und Funktion wieder herzustellen. Zu diesem Zweck stehen uns verschiedene Materialien zur Verfügung.
Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen plastischer Füllung und Einlagefüllung (Inlay). Die plastischen Zahnfüllungen werden nach dem Entfernen der erkrankten Hartsubstanz sofort in den Zahn eingebracht, Inlays hingegen erfordern eine Anfertigung außerhalb des Mundes. Sie werden später im Zahn festgeklebt.

In beiden Gruppen bieten wir verschiedene Materialien an.

Bei den plastischen Füllungen ist der Klassiker nach wie vor das Amalgam. Es wird im Seitenzahnbereich verwendet und von den gesetzlichen Krankenkassen als Grundversorgung vollständig bezahlt. Es ist das meist verwendete plastische Material weltweit, bestehend aus verschiedenen Metallen, hauptsächlich Silber und Quecksilber und weist eine gute Langzeithaltbarkeit auf.

Wünschen Sie jedoch auch für Ihre Seitenzähne zahnfarbenes Material, kommen die sog. Composites zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um verschiedene Mischungen aus Kunststoff mit Glas- und Quarzanteilen. Je nach Größe des Defektes lassen sich auch mit ihnen gute Langzeitergebnisse erreichen. Im Bereich der Frontzähne sind Composites selbstverständlich.

Für die Versorgung mit Inlays stehen uns ebenfalls zwei wesentliche Möglichkeiten zur Verfügung. Gold als der altbewährte Werkstoff wird in Mischungen mit anderen Metallen verarbeitet. Inlays aus sog. hochgoldhaltigen Legierungen sind allergiearm, biologisch gut verträglich und langlebig.

Inlays aus Keramik erfüllen hohe ästhetische Erwartungen, die individuelle Farbanpassung
an den jeweiligen Zahn ermöglicht eine nahezu unauffällige Optik. Auch sie sind biologisch gut verträglich und weisen eine lange Haltbarkeit auf.

Bei der Auswahl des geeigneten Füllungsmaterials spielen die individuellen Gegebenheiten, beispielsweise das Ausmaß des zu versorgenden Defektes, die größte Rolle. Nicht zuletzt entscheidet auch eine sorgfältige Pflege über die Lebensdauer einer Füllung.

Über Ihre Vorstellungen wollen wir gerne sprechen und unter Berücksichtigung aller Aspekte gemeinsam die maßgeschneiderte Lösung für Sie finden.